Tragödie um Tibet Mastiff / Do Khyi in China

Achtung, öffnet in einem neuen Fenster. PDFDruckbutton anzeigen?E-Mail

Im Internet fand ich unter den u. a. Links einige Berichte über eine regelrechte Tragödie in Bezug auf diese Hunderasse.

Am 14. April 2010 ereignete sich, von den Medien eher unbedeutend erfasst, ein schweres Erdbeben der Stärke 7,1  in Yushu -Qinghai, einer Nord Westprovinz in China.

Dort befindet sich eine der größsten "Zuchtstätten" für den Tibet Mastiff / Do Khyi in China.

Ein Teil der Hunde fiel nicht direkt dem Beben zum Opfer, sondern erlag auf Grund von fehlenden Medikamenten, insbesondere gegen Diarrhoe und Tollwut und nicht ausreichend vorhandenem Hunde- Futter.

http://www.china.org.cn/china/qinghai_earthquake/2010-05/06/content_19981773.htm

http://www.china.org.cn/china/qinghai_earthquake/2010-05/10/content_20008466.htm